zum Inhalt

Tierarztpraxis Schiele, Rosenheim Tierarztpraxis Dr. Schiele
Fachtierarzt für Kleintiere | Kardiologie

Lackermannweg 4
83071 Stephanskirchen
Tel: 08036-3033473
Fax: 08036-3039474


Hauptnavigation:


Steckbrief Hamster

Fütterung

  • Im Handel angebotenes Hamsterfertigfutter ist oft zu grobkörnig und enthält zu viele fettreiche Ölsaaten wie Sonnenblumenkerne und Erdnüsse: Alternativ kann eine selbst hergestellte Mischung aus 2/3 Meerschweinchenfertigfutter und 1/3 Wellensittich- und Kanarienfutter gemischt zum Einsatz kommen. Diese Mischung kann noch zusätzlich mit Hundefutterflocken (Gemüse- oder Fleischzusatz)
  • Presslinge und pelletiertes Futter kann als Vitaminzusatz angeboten werden.
  • Heu darf niemals fehlen!
  • Hamster benötigen auch tierisches Eiweiß: alle zwei Tage können 1-2 Mehlwürmer, etwas Rindertartar, fettarmer Jogurt, Hüttenkäse oder milder Hartkäse angeboten werden. 
  • Zusätzlich sollten verschiedenes Gemüse (außer Kohl), wenig Obst und diverse Salate (Endivien-, Eisberg-, Feldsalat) zum Vitaminbedarf zur Verfügung stehen. 
  • Frisches Laub, Zweige, Blüten und Knospen von Obstbäumen dienen dem Knabberbedürfnis der Tiere
  •  Auch Keimlinge (Weizen und andere Getreidesorten) werden gerne aufgenommen
  • Giftig sind: rohe Bohnen, Kartoffelkeime, Goldregen, Schierling, Herbstzeitlose, Kerne vom Steinobst, Wolfsmilchgewächse, Zweige von Nadelhölzern, u.v.m.
  • Salzleckstein sollte vorhanden sein
  • Vitamine müssen bei abwechslungsreicher Fütterung nicht ergänzt werden, jedoch sollte eine  Kalziumquelle (z.B. Vitakalk) 2-3 mal in der Woche ergänzt werden.
  • Diverse Leckereien aus dem Zoogeschäft (Hamsterstangen und ähnliches) führen meistens nur zur Verfettung des Tieres und sind nicht sinnvoll
  • Trinkwasser sollte immer zur Verfügung stehen, obwohl meistens der Trinkwasserbedarf über die Grünfutterung ausreichend abgedeckt ist. 

LebenserwartungCa. 2 - 4 Jahre
Geschlechtsreife14 - 28 Tage, je nach Rasse
Dauer des Sexualzyklus4 Tage
Trächtigkeitsdauer19 - 22 Tage
Anzahl der Nachkommen2 - 12
Normale Körpertemperatur37,0° - 38,5° C
Herzfrequenz250 - 500/ min
Atemfrequenz in der Ruhe35 - 135/ min

Besonderheiten

  • Große Hamstertaschen beids. können 20-35 Gramm Futter aufnehmen. Diese Taschen können bei falscher Fütterung (zu klebriges oder zu großes Futter) verstopfen und sich entzünden
  • Hamster sind nachtaktive und sehr agile Tiere, die in freier Wildbahn auf Futtersuche kilometerweite Strecken zurücklegen können. 
  • Als nachtaktive Tiere sehen Hamster relativ schlecht, hören und riechen aber ausgezeichnet und reagieren unter Tags auf Störungen oft sehr aggressiv. 
  • Goldhamster haben links und rechts in der Lendengegend so genannte Flankendrüsen. Sie bilden bei Erregung vermehrtes Sekret und dienen der Reviermarkierung. Besonders bei männlichen Tieren fällt diese Region besonders auf und zeigt auch dunklere Haarspitzen.
  • Die meisten Verletzungen und Todesfälle ereignen sich bei unbeaufsichtigtem Freilauf: Stürze aus größerer Höhe, zerbissene Stromkabel, Festhängen in engen Spalten, Steckdosen, Ertrinken in Wasser gefüllten Gefäßen, giftige Zimmerpflanzen, als Nistmaterial eingesammelte Teppichfasern oder Stoffreste

Haltung

  • Käfig mit einer Grundfläche von mindestens 80 x 40 cm und einer Höhe von 50 cm
  • Haltung in Terrarien ist gut möglich, eine Aquariumhaltung ist aufgrund der mangelnden Luftzirkulation abzulehnen
  • Käfig sollte mehrere Etagen besitzen, die durch Seile, Röhren, Äste, etc. verbunden sind; Die Röhren dürfen nicht aus Kunststoff sein (Wärmestau, schlechte Belüftung), sondern ideal sind regelmäßig zu erneuernde Röhren aus Pappe. Vorischt: in hohen senkrecht angebrachten Röhren können die Tiere sich durch Stürze verletzen! Weniger geeignet als Käfigeinrichtung sind auch Karussels, Wippen und Leitern
  • Völlig ungeeignet sind Hamsterkugeln und -autos, die leider immer noch im Zoohandel angeboten werden
  • als Einstreu können Sie gut verwenden: Holzspäne, Holzgranulat oder Strohpresspellets ohne Melassezusatz; Die Einstreuhöhe sollte mindestens 10cm betragen, um den Grabbedürfnis der Tiere Rechnung tragen.
  • als Nistmaterial für das Schlafhaus (das nie fehlen darf) aus Holz oder Keramik dienen Heu, Stroh, Pappreste und Zellstoff. Bitte keine Hamsterwatte (auch keine vollverdauliche) verwenden. Das Schlafhäuschen sollte eine Öffnung von 5x5cm haben. Der Inhalt wird alle 4 Wochen erneuert.
  • Die Raumtemperatur ist zwischen 18-26°C optimal, die Luftfeuchtigkeit sollte zwischen 40-70% liegen
  • Ein Schale mit feinem Sand sollte öfters für das Sandbadeverhalten angeboten werden.
  • Laufräder sollten achsseitig geschlossen sein und über einen Durchmesser verfügen, der ein Laufen mit geradem Rücken ermöglicht


Goldhamster können immer nur einzeln gehalten werden, da sie gegenüber Artgenossen ausgesprochen aggressiv sind.

Zwerghamster können paarweise oder im Familienverband gehalten werden, wenn der Käfig ausreichend groß ist und genügend Versteckmöglichkeiten vorhanden sind.