zum Inhalt

Tierarztpraxis Schiele, Rosenheim Tierarztpraxis Dr. Schiele
Fachtierarzt für Kleintiere | Kardiologie

Lackermannweg 4
83071 Stephanskirchen
Tel: 08036-3033473
Fax: 08036-3039474


Hauptnavigation:


Nagetier - Steckbriefe

Chinchillas stammen aus den westlichen Teilen Südamerikas (Chile, Peru) und leben in den Höhenlagen der Anden und Kordilleren. Sie stammen somit aus sehr Futter kargen und regenarmen Regionen. mehr


Degus sind sozial sehr hoch stehende Tiere und dürfen nie einzeln gehalten werden.  Sollten nur eine paarweise Haltung geplant sein, nimmt man am besten zwei weibliche Tiere - idealer Weise als Wurfgeschwister. Optimal sind in einem genügend großen Käfig zwei Weibchen und ein kastriertes männliches Tier untergebracht. Zwei Männchen vertragen sich in der Regel nicht. Die Tiere sollten bereits jung zusammengesetzt werden. mehr


Wüstenrennmäuse bilden streng monogame Partnerschaften. Nur die Nachkommen mit eigenem Nestgeruch werden von der Großfamilie anerkannt. Sie haben ein stark ausgeprägtes Sozialverhalten, dass sich auch in täglichem gegenseitigen intensiven Putzen zeigt. mehr


Hamster sind nachtaktive und sehr agile Tiere, die in freier Wildbahn auf Futtersuche kilometerweite Strecken zurücklegen können. mehr


Kaninchen gehören zu den Hasenartigen, der Ausdruck Zwerghase ist eigentlich falsch Sie sind primär nachtaktive Tiere, verlassen aber auch tagsüber ihren Bau. mehr


Mäuse sollten mindestens paarweise gehalten werden, besser noch in Gruppen, da der Kontakt mit den Artgenossen unentbehrlich ist. Sie werden auch in Gruppen gut handzahm. Eine Haltung von mehreren Weibchen und einem Männchen ist möglich. mehr


Meerschweinchen sind sehr gesellige Tiere und sollten zumindest immer paarweise gehalten werden. Eine Einzelhaltung ist abzulehnen. Ebenso gehört die früher empfohlene gemeinsame Haltung von Meerschweinchen und Kaninchen nicht mehr zur artgerechten Unterbringung. mehr


Ratten verfügen über ein sehr hoch entwickeltes Sozialsystem und beherrschen ein differenziertes Repertoire an Lautäußerungen (für den Mensch nicht hörbar) und Körpersprache. In einem Rudel herrscht eine strenge Rangordnung und Ratten besitzen einen so genannten Vorkoster, ein Rudelmitglied, dass unbekannte Nahrung testen muss. mehr